Motor aus- und einbauen
(Fahrzeuge mit VW-Automatik)

Zusätzliche Arbeiten zum Kapitel 'Motor-Ausbau / Schaltgetriebe'


Motor-Ausbau

  1. Kabel am Automatik-Steuerventil (links im Motorraum) abklemmen, Unterdruckschläuche an Vergaser und Saugrohr abziehen.
  2. Überwurfmutter der Druckleitung von der Ölpumpe zum Drehmomentwandler abschrauben und Leitung hochlegen, damit kein Öl herausläuft.
  3. Überwurfmutter der Ölsaugleitung abschrauben und Schlauchleitung mit einer zugelöteten Rohrverschraubung M 16 x 1,5 verschliessen. (Siehe Abb. 1)
  4. 4 Schrauben M 8 (Zwölfkantschraubenköpfe) durch den Ausschnitt im Getriebegehäuse aus dem Mitnehmerblech des Drehmomentwandlers herausschrauben. Dazu Motor an der Keilriemenscheibe so drehen, dass die Schrauben zugänglich sind. (Siehe Abb. 2)
    Anmerkung des Webmasters: Bisher sind mir noch nie Zwölfkantschraubenköpfe begegnet. Bei meinen 1302- und 1303-Käfern waren stets normale Sechskantschraubenköpfe verschraubt.
    Achtung: Lässt sich die Kurbelwelle des Motors nicht drehen (Motorschaden), kann der Motor auch mit dem Wandler zusammen ausgebaut werden: Dazu muss aber das hintere Motorabdeckblech ausgebaut werden.
    Anmerkung des Webmasters: Es ist schlicht unmöglich, das zu schaffen. Selbst mit demontierter Motorverblechung und Motordichtung ist viel zu wenig Platz. Behelfen kann man sich, indem man den Motor samt Wandler so weit wie möglich herauszieht und dann die zuvor beschriebenen Schrauben durch die entstandene Öffnung zwischen Motor und Getriebe löst.
  5. Wandler im Getriebegehäuse mit Halteblech (Selbstbau) sichern. (Siehe Abb. 3)

Zeichnung
Abb. 1

Zeichnung
Abb. 2

Zeichnung
Abb. 3


Zusätzliche Arbeiten zum Kapitel 'Motor-Einbau / Schaltgetriebe'


Motor-Einbau

  1. Halteblech für Wandler abnehmen.
    Achtung: Wurde der Wandler mit ausgebaut, ist er unbedingt mit einem neuen Dichtring wieder einzusetzen.
  2. Motor anheben und in das Fahrzeug einsetzen. Zunächst die beiden oberen Motorbefestigungsschrauben ansetzen und Sechskantmuttern leicht anziehen. Dann die unteren Schrauben anziehen. Vorsicht, nicht das Heli-Coil-Gewinde beschädigen. Drehmoment 3 kpm.
  3. Alle vier Befestigungsschrauben M 8 (Zwölfkantkopf) durch den Ausschnitt im Wandlergehäuse zunächst einschrauben und dann mit dem Drehmoment 3 kpm festziehen. Vorsicht, Schrauben nicht in das Gehäuse fallen lassen.
  4. Überwurfmuttern der Saug- und Druckleitungen der Ölpumpe vom ATF-Behälter und zum Wandler wieder festschrauben.
  5. Unterdruckschläuche am Vergaser und Saugrohr aufstecken.
  6. Kabel für Steuerventil anklemmen.

Achtung: Nach dem Anlassen Motor so lange im Leerlauf laufen lassen, bis eine ununterbrochene Ölrückförderung in den ATF-Behälter erfolgt (ATF-Deckel öffnen und ATF-Rücklauf beobachten). Hat der Rücklauf nach 2 - 3 Minuten noch nicht eingesetzt, sind die Leitungen zu entlüften.

SWG 1973 Der Käfer IV

Die Veröffentlichung dieser Abbildungen und Texte erfolgt unter Hinweis auf das Urheberrecht und mit der freundlichen Genehmigung des Autors Hans-Rüdiger Etzold, dessen Veröffentlichungen So wird's gemacht auch heute noch beim Verlag Delius-Klasing erhältlich sind. Bitte beachten Sie ferner die vierbändige Veröffentlichung Der Käfer, Eine Dokumentation (Der aktuelle Band IV beschäftigt sich u.A. ausführlich mit der Geschichte des Karmann Ghia).